Deutlicher Sieg der Falcons gegen Alba Berlin

Mit 88:51 gewinnen die Elangeni Falcons das Spiel gegen Alba Berlin.

 

„Wir befinden uns derzeit in einer ganz kritischen Phase was die Qualifikation für die Playoffs angeht,“ so Coach Brown kurz nach dem Ende des Heimspiels. Denn der Kampf um die Playoff Plätze ist in vollem Gange. Da es am Wochenende zwei Überrschungen gab – Osnabrück und Halle verloren jeweils ihr Spiel gegen Falcons Konkurrenten um den 4. Playoffplatz –  gilt für die Falcons: wollen sie in die Playoffs ist verlieren verboten.

 

Den ersten Schritt dazu haben sie mit dem Sieg gegen die junge und talentierte Truppe von Coach Schäfer gemacht. Von Beginn an drückten die Falcons aufs Tempo und ließen keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Feld gehen würde. Besonders schwer hatten es Albas Aufbauspielerinnen, die von den Bad Homburgerinnen immer wieder unter Druck gesetzt wurden. Vor allem Isabel Gregor hatte besonders flinke Hände, trieb mit ihren 7 Steals ihre Gegenspielerinnen schier zur Verzweiflung und lieferte mit 10 Punkten eine Saisonbestleistung ab. Aber auch beim Rebound waren die Falcons überlegen und angelten sich vor allem auch Offensiv viele Abpraller und erspielten sich damit zweite Chancen. „Wir haben sehr konzentriert und fokusiert gespielt und vor allem die Distanz-Schützen von Alba aus dem Spiel genommen,“ so die Kapitänin der Falcons Geri Georgieva. Auch Coach Brown war mit dem Großteil der Vorstellung seiner Damen zufrieden. Dass das letzte Viertel relativ ausgeglichen war lag daran, dass die Mannschaft am Ende nicht mehr komplett die Spannung hoch gehalten hat und die Coaches auf ihre Starter verzichteten. 

 

Alle vier Viertel gewonnen, Spielzeit gut verteilt – jetzt heißt es für die Falcons sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Und der hat es in sich. Denn die Neuss Tigers haben nicht nur das Hinspiel in der Verlängerung mit einem Punkt gewonnen sondern am Wochende auch mit einem Sieg gegen Halle Boden gut gemacht haben.