3. Platz bei Hessenmeisterschaften

MU16 Junior FALCONS der HTG Bad Homburg gewinnen bei den Hessenmeisterschaften die

 

Bronzemedaille Sieg im kleinen Finale gegen den TV Hofheim bedeutet den 3. Platz  

 

Nachdem sich die Mannschaft um Kapitän Paris Wichterich im letzten Saisonspiel knapp die Teilnahme an den Hessenmeisterschaften sichern konnte, stand bereits am nächsten Samstag das erste Halbfinale gegen die in dieser Saison noch unbesiegte und favorisierte Eintracht aus Frankfurt an. Bereits nach zwei Spielminuten stand es 7:2 für den Gastgeber, der durch einen 9:0 Lauf der Bad Homburger zum 7:11 gekontert wurde. Konsequent in der Verteidigung und mutig mit guter Trefferquote aus der Distanz endete das erste Viertel überraschend mit 25:16 für den Gastgeber. Das zweite Viertel startete mit einer 11:0 Serie der Eintracht, welche mit ihren besten Spielern eine kurze 9er-Rotation fuhren und somit über eine hohe spielerische Qualität verfügen – schließlich waren ganze 8 Spieler davon im Hessenkader. Mit viel Energie kämpfte sich die Mannschaft von Head Coach Helmut Wolf, der bei den Meisterschaften von den Co-Trainern Damjan Mitrovic und Michael Rhein sehr gut unterstützt wurde, immer wieder heran und lag zur Halbzeit nur mit drei Punkten 47:44 hinten. Die Bad Homburger Mannschaft zeigte eine tolle Moral - Moritz Suchan, Leo Cosic, Kartal Tepebasi, Ben Wagner und vor allem Marc Crouzier erwischten ein gutes Spiel und spielten mit viel Energie, Kapitän Wichterich ging mit seinen Fähigkeiten voran – und blieb bis zur 35. Spielminute (69:64) in Schlagdistanz. Am Ende setzte sich die höhere spielerische Qualität durch und die Eintracht gewann letztendlich mit 85:73 das erste Halbfinale. Die vielen mitgereisten Bad Homburger Eltern waren vom Einsatz und Spiel der Jungs begeistert und honorierten das mit viel Applaus.

 

Nach der Mittagspause ging es gegen den TV Hofheim, der beide Spiele in der Oberligarunde gegen die HTG Jungs für sich entscheiden konnte um eine Medaille. Nach wenigen Spielminuten konnten sich, nach guten Aktionen von Leo Cosic, die HTG Youngster mit 14:7 etwas absetzen. Allerdings war es schwer in diesem Spiel in einen Rhythmus zu kommen, so dass Hofheim sich immer wieder – auch bedingt durch Unkonzentriertheiten und daraus resultierenden einfachen Fehlern – herankämpfen konnte. Zwar führte die HTG das ganze Spiel über, musste aber hart für die eigenen Punkte kämpfen und zeigte Nachlässigkeiten in der Verteidigung. Im dritten Viertel verletzte sich Marc Crouzier und konnte nicht weiterspielen. Die Mannschaft kämpfte füreinander, Kapitän spielte lange mit vier Fouls. Kurz vor Spielende gelang eine umkämpfte 10 Punkte Führung und letztlich konnte man sich mit einem 73:66 Sieg den dritten Platz und die nicht unverdiente Bronzemedaille der diesjährigen Landesmeisterschaften sichern. Umso bemerkenswerter ist dieser Erfolg, weil alle anderen drei Mannschaften bei diesen Landesmeisterschaften mit Spielern der Jugendbundesliga (JBBL) angetreten sind, die bereits viele Minuten in der JBBL spielen und Stammspieler eine Liga höher sind.  

 

Coach Helmut Wolf: „Meinen herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft zu diesem tollen Erfolg und der Bronzemedaille! Am letzten Oberligaspieltag wurde die Teilnahme am Endturnier als 4. gesichert, nun konnte man als 3. die Hessenmeisterschaften beenden. Die Saison hatte zwar einige up-and-downs, das hat man auch in den beiden Spielen gesehen: Gegen die Eintracht die vielleicht beste Saisonleistung abgeliefert, im Spiel um den 3. Platz nach seinem Rhythmus gesucht.  Am Ende aber bleibt wieder einmal eine Medaille. Herzlichen Dank an die Eltern für die großartige Unterstützung, nicht nur während der Hessenmeisterschaften, sondern auch während der ganzen Saison. Ohne die Eltern wäre dieser Erfolg schlicht nicht möglich gewesen. Vielen Dank auch an Damjan Mitrovic und Michael Rhein für die Hilfe, auch sie sind ein großer Teil des Erfolgs durch ihre erfolgreiche und zielgerichtete Mitarbeit für/mit Spielern der Mannschaft und für den Verein HTG Bad Homburg.“ Für die HTG spielten: Paris Wichterich (Kapitän), Marc Crouzier, Leo Cosic, Kartal Tepebasi, Moritz Suchan, Ben Wagner, Gustav Bokemeyer, Max von Lüde, Til Weinzapfel, Vincent Schneider, Julius Franzen und Mario Gonzalez-Ortiz.