Judo Deutsche Meisterschaften U18

Malte Schrader gewinnt Bronzemedaille

Leipzig. Unsere HTG-Judoka zeigten an diesem Wochenende bei den nationalen Meisterschaften trotz langer Wettkampfpause starke Leistungen: Aller vier unserer Teilnehmer landeten am Ende des Tages unter den besten 10 Judoka ihrer Gewichtsklasse. Doch einer von ihnen übertraf alle Erwartungen:

 

Malte Schrader gewinnt unerwartet als Jüngster seiner Altersklasse in seiner Gewichtsklasse bis 46kg mit 13 Teilnehmern verdient die Bronzemedaille und zeigte dabei eine technisch starke Leistung.

 

Während Malte in der Qualifikationsrunde alle Siege mit starken Bodentechniken erzielte, konnte Malte an diesem Tag mit gelungenen Wurftechniken auf sich aufmerksam machen: In seiner ersten Runde bezwang er den Niedersachsen Julian Schmedes (Rot-Weiß Visbek) nach nur 30 Sekunden Kampfzeit mit einer sehenswerten O-Soto-Gari (Außensichel). Im Viertelfinale fand Malte unerwartet nicht richtig in den Kampf und verlor gegen Arjam Richter (UJKC Potsdam), und musste dabei zwei Wurfwertungen gegen sich hinnehmen. Doch Malte ließ sich von dieser Niederlage nicht aus der Ruhe bringen und startete eine Sieges-Serie in der Trostrunde, die bis zum verdienten 3.Platz reichen sollte. Zunächst ein Sieg mit zwei schönen Wurfwertungen gegen Max Danner (JC Bürstadt/Hessen), dann folgte der Sieg gegen Ole Einar Kiphardt (SG Weixdorf/Niedersachsen) und schließlich war es ein explosive angesetzter Wurf „Tai-Otoshi“ (übersetzt: Tal-Sturz), der den Lokalmatadoren Moritz Dornick vom JC Leipzig (Sachsen) auf die Matte beförderte. Mit dieser tollen Wurfaktion krönte Malte seine bis dato gezeigten Leistung sogar mit dem Gewinn der Bronzemedaille.

 

Lieber Malte, herzlichen Glückwunsch von Verein, Trainer und Eltern zu diesem tollen Wettkampfergebnis!

 

Die Ergebnisse unserer Judoka Moritz, Christopher und Yunus konnten sich ebenfalls sehen lassen: Alle Drei konnten sich mit ihren Leistungen jeweils bis ins Mittelfeld, den Top Ten ihrer Gewichtsklasse, nach vorne kämpfen. Die Ergebnisse im Überblick:

 

7. Platz - Moritz Günther bis 81kg (23 Teilnehmer)

 

7. Platz - Christopher Dallosch bis 50kg (20 Teilnehmer)

 

9. Platz - Yunus Sen bis 73kg (24 Teilnehmer)

 

Moritz Günther (-81kg) startete in einer der stärkst besetzten Gewichtsklassen des Tages. Nachdem Moritz zwar die Südwestdeutschen vor zwei Wochen souverän gewonnen hatte, verlief die direkte Vorbereitung auf diesen Höhepunkt denkbar schlecht: Moritz fing sich eine Woche zuvor eine Erkältung ein und konnte bis zu Wettkampftag nicht trainieren. Gerade deswegen ist dieser 7.Platz (mit drei Siegen und zwei Niederlagen) ein bemerkenswertes Ergebnis, wohlwissend das mehr möglich gewesen wäre. Seine Gegner aus den ersten beiden Runden konnte er jeweils mit Ippon besiegen: Siegbringenden Techniken gegen Vahe Muradyn aus Lübeck waren eine Festhaltetechnik und gegen den Berliner Jannis Baschin es eine konsequent durchgeführte Kontertechnik.

 

Im Viertelfinale musste Moritz leider eine Niederlage gegen den taktischen gut eingestellten Leon Vohrer (Württemberg) hinnehmen. In der Trostrunde konnte Moritz noch gegen den Brandenburger Judoka Oscar Frei erneut mit einer überraschenden Fußtechnik gewinnen. Im Anschluss hatte Moritz (auch konditionsbedingt) gegen den Abendsberger und späteren Dritten Ali Hodzic in der Verlängerung nur knapp das Nachsehen. Am Ende Platz 7.

 

Christopher Dallosch (-50kg) ist ebenfalls wie Malte Jahrgangjüngster bei diesen Meisterschaften und konnte bereits einen 7.Platz belegen.

 

In der ersten Runde zwang der Bad Nauheimer seinen Gegner Fiete Engelhardt vom Schweriner JC durch eine schnell angesetzte Würge-Technik zur Aufgabe. Im Viertelfinale jedoch musste er sich dem späteren Dritten, Liam Sonnemann (JC Braunschweig), vorzeitig geschlagen geben. In der Trostrunde wurde sein Berliner Gegner, Phillipp Vogel, wegen einer groben Unsportlichkeit gegen den HTG-Judoka vorzeitig disqualifiziert und Christopher zum Sieger erklärt. In seinem vierten Kampf des Tages traf er auf den Potsdamer Leonas Drese, gegen dessen starken Schulterwürfe Christopher leider kein Mittel fand. leider nichts entgegensetzen. Auch der Judoka Drese belegte am Ende auch Platz 3. Glückwunsch zu Platz 7.

 

Yunus Sen (-73kg) erging es ähnlich wie Moritz: Auch er hatte aufgrund einer ausgestandenen Grippe einen Trainingsrückstand aufzuweisen. Yunus startete gleich als Erster an diesem Tag und konnte gleich sehenswert seinen Erstrundenkampf gewinnen: Mit einer schönen Wurfwertung (Hüftwurf) erzielte Yunus zunächst einen Vorsprung, im weiteren Verlauf konnte Yunus seinen Gegner Max Flachowsky aus Sachsen mit einem im Bodenkampf schön herausgearbeiteten Armhebel zur Aufgabe zwingen.

 

In Runde Zwei hingegen verlor gegen sehr starken favorisierten Münchner Judoka und späteren Zweiten, Sebastian Kaun vom JC Großhadern, vorzeitig mit Ippon. Im Anschluss verlor Yunus in der Trostrunde in einem spannenden Kampf gegen den späteren Fünften Piet Noack (Hamburg). Glückwunsch zu deiner Leistung!

 

Bemerkenswert war an diesem Wochenende der Zusammenhalt und Teamgeist Judoka, die sich von Beginn an bis zu Ende des Turniers unterstützt haben!

 

Ein Dank an dieser Stelle ist an die Eltern und die Landestrainer des HJV, Dominik Riedel und Frank Hölperl.