Kadernominierung vom hessischen Turnverband für HTG Rope Skipper

Regelmäßig zum Jahresende findet in der Sportart Rope Skipping das Sichtungstraining für den Leistungskader des Hessischen Turnverbandes in Rüsselsheim statt, um talentierten Springerinnen und Springern die Chance einer besonderen Förderung durch erfahrene Trainer zu ermöglichen.

Die Auswahl und Nominierung für den Landeskader orientiert sich dabei nicht allein auf bislang erreichte Wettkampfleistungen, sondern in erster Linie an einer sportfachlichen Prognose der künftigen Leistungsfähigkeit der jungen Sportler.

Dieses Jahr erfolgte die Auswahl coronabedingt nicht in Präsenzform, sondern digital, durch das Einsenden der Speed-Werte sowie dem Einsenden von Videos mit Freestyle-Sequenzen und einem Sportlerportrait an die Beauftragte für Leistungssport, Kimberly Kuschmann vom HTV.

Die Freude bei HTG Trainerin Michaela Kowalski war groß, als Ella Edel (11 Jahre), Johannes Kowalski (14 Jahre) und Luna Leifeld (15 Jahre) die Nachricht bekamen, dass sie dabei sind und mit 10 Ganztagsterminen in Rüsselsheim im kommenden Jahr gefördert werden können.

Für Ausnahmetalent Ella, die bereits 2020 und 2021 in den Genuss der Landesförderung kam, setzt sich die Teilnahme am Landeskader fort. Johannes und Luna sind erstmals im Kader und deshalb umso mehr gespannt auf neue herausfordernde Übungen und all die weiteren hessischen Jungs und Mädchen, die Ende Januar 2022 in neuer Zusammensetzung im Kadertraining zusammenkommen.

Die neuen Impulse können die drei HTGler gleich mit ins Training nehmen, denn zusammen mit Carolin Syguda haben sie sich für das Bundesfinale, bzw. für die Deutschen Meisterschaften im kommenden Frühjahr qualifiziert. Bis dahin gilt es, noch einige Übungen und Trainingsroutinen zu verfeinern.

Die Nominierungen für den Landeskader sind für die jungen Sportler eine schöne und motivierende Bestätigung für ihr Durchhaltevermögen in pandemiebedingt schwierigen Trainingszeiten. Außerdem zeigen sich damit auch erste positive Effekte des Wechsels der Abteilung zur Homburger Turngemeinde durch die verbesserten Trainingsbedingungen.