Neuer Rekord bei Initiative „Be a Coach“ 2022

Über 80 Teilnehmeri:nnen bei der DBB Initiative „Be a Coach“ bei der HTG Bad Homburg

 

Die zunehmende Mitgliederzahl der Bad Homburger Basketballabteilung zeigt sich auch bei der im Jahr 2022 von der HTG Bad Homburg ausgerichteten Veranstaltungen. Wie bereits in den Jahren zuvor, wurde die Betreuerinitiative des Deutschen Basketball Bundes in Bad Homburg von Referent Helmut Wolf (DBB A-Trainer & FIBA Lizenz, hauptamtl. Trainer HTG und Mitglied im Prüfer- und Ausbildungsausschuss des DBB/HBV) im PRIMODEUS Sportpark durchgeführt.

 

Am Schnuppertag fanden sich über 60 Basketballinteressierte aus mehreren Vereinen der Umgebung zu den Veranstaltungen im Sportpark ein. Es wurde die Struktur des DBB und HBV erläutert, die Basketballregeln erklärt und eine Einführung ins Kampfgericht im „learning by doing“ durchgeführt.

 

Am zweiten Tag fanden sich auch einige Teilnehmer:innen vom Vortag sowie zusätzliche Interessenten zum Betreuerzertifikat in der Ballsporthalle ein. In Eigenrealisation wurden den ganzen Tag Spielformen und Übungen in der Praxis, sowie Theorieeinheiten u.a. mit den Themen Aufsichtspflicht und Trainingsorganisation vermittelt. Das Mittagessen, Getränke, Snacks und Obst wurden organisiert und den Teilnehmer:innen kostenfrei bereit gestellt. Vielen Dank dafür! Zum Ende der beiden Veranstaltungstage  in der Halle mit viel Bewegung und Basketball erhielt jede(r) Teilnehmer:in ein Betreuerzertifikat.

„Die Initiative ist bereits eine feste Institution mit dem Ausrichter HTG Bad Homburg. Ich freue mich über die Rekordzahl an Teilnehmer:innen, auch über das Interesse aus den Vereinen. Mir hat es wiederum Spaß gemacht die Initiative durchzuführen! Danke an den DBB, vor allem Peter Radegast, für die Unterstützung und der wiederum gelungenen Durchführung der zweitägigen Initiative in Bad Homburg. Wieder sehr gut besucht und zielführend, wenn man die zahlreichen Interessentinnen & Interessenten sieht und ich hoffe es kann zukünftig in der Form weitergeführt werden.“, so ein sehr zufriedener Referent Wolf.